Über uns

Philosophie / Leitgedanken

Das Institut «taat» 
wird getragen durch Personen, denen in erster Linie die Entwicklung von Autonomie, Gesundheit und Kreativität wichtigstes Anliegen ist.
Wertschätzende Beziehungsgestaltung und hohe fachliche Qualifikation sind Maßstäbe, an welchen wir uns orientieren und die wir selber durch permanente Weiterbildung und Supervision/Intervision zu erreichen trachten.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter blicken auf langjährige Berufserfahrung in Nonprofit – und Profit-Organisationen, namentlich in Erwachsenenbildung, Unternehmensberatung, Pädagogik, Finanzunternehmen, Sozialarbeit, Pflege und Therapie zurück.
Wir sind der Überzeugung, dass Menschen eigenverantwortlich denken fühlen und handeln können, diese Eigenschaften aber nicht jederzeit frei umsetzen. Diverse Stolpersteine aus der Biografie oder aus aktuellen Situationen stehen der erforderlichen Autonomie zeitweise im Weg.

Methoden

Die Transaktionsanalyse (TA) ist eine von ERIC BERNE (1910 – 1970) begründete humanpsychologische Lehre der menschlichen Persönlichkeit. Sie beinhaltet Theorien und Modelle welche Einsichten aus der Kommunikationspsychologie, Systemtheorie, Kognitionspsychologie und Tiefenpsychologie sinnvoll miteinander verknüpfen. Daneben stellt sie einen umfassenden Methodenkoffer bereit, welcher mittlerweile seit Jahrzehnten in den Kontexten der Psychotherapie, Beratung, Erwachsenenbildung, Pädagogik und Organisationsentwicklung Anwendung findet.
Grundannahme der TA ist die autonome Lern- Entwicklungs- und Entscheidungsfähigkeit des Menschen.
Jede Arbeit mit der Transaktionsanalyse hat eine persönliche positive Veränderung zum Ziel. In der Beratung Erwachsenenbildung und Organisation sprechen wir vornehmlich von Wachstums- und Entwicklungsprozessen.

Die Atemtherapie nach ILSE MIDDENDORF (1910 – 2009) ist ein körpertherapeutisches Verfahren, welches die Selbstwahrnehmung und das Reintegrieren unseres Körperbewusstsein zum Ziel hat. Für beziehungsorientiertes Arbeiten ist eine gesunde Beziehung zu sich selber unabdingbare Voraussetzung.
Die Atemtherapie betrifft den ganzen Menschen, den Menschen als eine Einheit von Körper, Seele und Geist, deren verbindendes Element der Atem ist.
Bei dieser Arbeit steht das achtsame Geschehen-Lassen des Atems im Vordergrund. Es geht um die Wahrnehmung der Atembewegung. Wer lernt, den eigenen Atem bewusst wahrzunehmen, kommt auch sich selber ein Stück näher.

Selbstverständlich finden auch andere Verfahren und Theorien den Weg in unsere Angebotspalette, es ist uns jedoch ein Anliegen, unseren fachlichen Wurzeln treu zu bleiben und eine klare Ausrichtung zu zeigen.

Portrait

Richard Jucker

richard.jucker@taat.ch

  • Zertifizierter Transaktionsanalytiker CTA-E
  • Supervisor BSO
  • Mediator
  • Ausbilder mit eidg. Fachausweis
  • Dozent in Lehre und Supervision an Fachhochschulen für Soziale Arbeit
  • Dipl. Soziale Arbeit FH
  • Seit über 30 Jahren in Feldern der Sozialen Arbeit tätig

Carlota Jucker

carlota.jucker@taat.ch

  • Dipl. Atemtherapeutin SBAM, KomplementärTherapeutin mit eidgenössischem Diplom
  • Atem – Tonus – Ton®
    Eine körperorientierte Stimmpädagogik
  • Praxiskompetenz in Transaktionsanalyse
  • Ausbilderin mit eidg. Fachausweis
  • Fachlehrerin im Bereich Pflege
  • Dipl. Pflegefachfrau HF
  • Seit 20 Jahren im Bereich Bildung und Coaching von Jugendlichen tätig

Maya Bentele

maya.bentele@taat.ch

  • lehrende Transaktionsanalytikerin TSTA-O / C
    in Bereichen Organisation und Beratung
    dipl. Psychologin FH/SBAP
  • Mehrjährige Erfahrung als Personalleiterin einer Grossbank und in der öffentlichen Verwaltung
  • seit 20 Jahren selbständige Beraterin und Trainerin

Andreas Becker

a_becker2@t-online.de

  • lehrender Transaktionsanalytiker TSTA-E im Bereich Bildung
  • Supervisor EASC
  • Leiter von Ausbildungsgruppen in Transaktionsanalyse
  • Durchführung von Weiterbildungsseminaren für erfahrene BeraterInnen, PädagogInnen und Führungskräfte
  • Gymnasiallehrer